Orthopädie und Unfallchirurgie



Die Klinik

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie wird von Dr. med. Dietmar Kumm geleitet. Die Klinik betreut 75 Betten sowie die Orthopädische Ambulanz. Das Ärzteteam besteht aus zwölf Ärzten, der Chefarzt ist zur Weiterbildung ermächtigt. Er leitet auch die Abteilung für Physiotherapie und Physikalische Therapie und die klinikeigene Knochentransplantationsbank. Wir bieten das komplette Spektrum moderner operativer und konservativer Therapiemaßnahmen zur Beseitigung angeborener und erworbener Erkrankungen im Bereich des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates, einschließlich der Wirbelsäule.

 

Zudem sind wir auf die Behandlung von Notfallpatienten mit frischen Verletzungen, die Korrektur von Verletzungsfolgen sowie die operative Behandlung gut- und bösartiger Tumoren oder von Metastasen des Bewegungsapparates (Gelenke und Knochen) bei Erwachsenen und Kindern spezialisiert.


Schwerpunkte

  • arthroskopische Eingriffe bei akuten Sportschäden und chronischen Verschleißerkrankungen (Schlüssellochchirurgie)
  • künstlicher Gelenkersatz (Endoprothetik)
  • Austausch künstlicher Gelenke (Revisionsendoprothetik)
  • Fußchirurgie
  • Wirbelsäulenorthopädie
  • Kinderorthopädie
  • Tumororthopädie
  • Sportorthopädie, Chirotherapie und physikalische Therapie
  • konservative und operative Versorgung von Knochenbrüchen
    des gesamten Skelettsystems
  • operative Versorgung sämtlicher traumatischer Gelenkverletzungen
  • rekonstruktive Wiederherstellungschirurgie nach frischen Unfällen
    bzw. älteren Unfallfolgen
  • chirurgische Behandlung von Knochentumoren und Metastasen
    des gesamten Bewegungsapparates
  • Radiofrequenztherapie bei Tumoren und Metastasen des Skelettsystems
  • Ballonkyphoplastie bei osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen
  • Betreuung der chirurgischen Notfallambulanz
  • Behandlung von Patienten nach Arbeitsunfällen (auch Schwerverletzte)

Ambulant und stationär
Bei einer großen Anzahl operativer Eingriffe ist eine stationäre Behandlung nicht erforderlich, sie werden ambulant durchgeführt. Hierzu zählen arthroskopische Gelenkoperationen, Operationen der Hand und des Fußes, z.B. Karpaltunnelsyndrom, schnellender Finger, Tennisarm, Zehenkorrekturen sowie Metallentfernungen und Operationen an Sehnen und Sehnenscheiden.

 

Bei stationärer Therapie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Operateur eine rasche krankengymnastische Behandlung und Mobilisation. Lymphdrainage, Fango, Massage, Elektro- und Kältetherapie kommen als unterstützende physikalische Maßnahmen zum Einsatz. Für Übungen im Wasser steht ein Bewegungsbad zur Verfügung. Das umfangreiche Tätigkeitsfeld der konservativen orthopädischen Therapie, welches moderne Verfahren der Injektionstherapie sowie alle Anwendungsformen der physikalischen Therapie, der krankengymnastischen Behandlung und der Chirotherapie umfasst, gehören zum festen Bestandteil der täglichen Klinikarbeit.


Leistungsspektrum

Arthroskopie bei Verletzungen
Bei Gelenkverletzungen steht dem Patienten ebenfalls ein weites Spektrum moderner arthroskopischer Behandlungsmaßnahmen als ambulante und stationäre Behandlung zur Verfügung, wie die „Reparatur“ eines Meniskus durch eine Naht oder die Wiederherstellung einer gerissenen Schultergelenkskapsel (Rotatorenmanschette).

 

Aufwendige Rekonstruktionen von Knochen- und Weichteildefekten nach Unfällen können dem Patienten ebenso wie die operative Behandlung von Wirbelsäulen- und Beckenbrüchen angeboten werden. Als neue Operationsverfahren sind für die Behandlung von bestimmten Knochentumoren die sog. Radiofrequenztherapie (Zerstörung eines Tumors durch Hitze über eine in den Tumor eingebrachte Sonde) und für osteoporotisch bedingte Wirbelkörperbrüche die Ballonkyphoplastie (Abstützen eines Wirbelkörpers durch Einbringen von Knochenzement) als weitere innovative Operationstechniken eingeführt worden.

 

Die Chirurgische Ambulanz
Etwa 10.000 unfallchirurgische Patienten werden jährlich in der Zentralambulanz des BETHESDA behandelt. Im Rahmen der Zulassung und Beteiligung am Durchgangsarzt- und Verletzungsartenverfahren werden jährlich rund 2000 Arbeitsunfälle ambulant und stationär behandelt.

 

In verschiedenen Sprechstunden (Tumorsprechstunde, Gelenksprechstunde, BG-Sprechstunde bei Arbeitsunfällen, Handsprechstunde, Kassenärztliche- und Privatsprechstunde) erfolgt die Behandlung und Betreuung der Patienten durch das Ärzteteam. Durch die Anwesenheit von kompetenten Ärzten rund um die Uhr ist das hohe Niveau der Patientenversorgung in der stationären und ambulanten Versorgung gewährleistet.

 

Im Rahmen der Fort- und Weiterbildung erfolgen wöchentliche Weiterbildungsseminare für die Studenten im Praktischen Jahr. Weiterhin wird gemeinsam mit den Kollegen aus der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie eine wöchentliche Fortbildungsveranstaltung auch mit eingeladenen Rednern durchgeführt. Der Besuch von nationalen und internationalen Kongressen und Seminaren ist für die Mitarbeiter eine Verpflichtung. Derzeit erfolgt die Erarbeitung so genannter „Path-Ways“ (Behandlungsstandards), um die Abläufe in der Klinik zu verbessern. Die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen gewährleistet eine optimale Betreuung der Patienten in der vor- und nachstationären Zeit.


Kontakt

Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie


Ev. Krankenhaus BETHESDA

Heerstraße 219
(Eingang Königgrätzer Str.)
47053 Duisburg

 

Chefarzt
Dr. med. Dietmar Kumm

Sekretariat
Frau Simonsmeier
Telefon 0203 6008-1501
Telefax 0203 6008-1549
orthopaedie@bethesda.de

Ambulanz Anmeldung
Telefon 0203 6008-1510